Kunst am Bau

Die Philosophie des Landkreises Böblingen, bei größeren Bauvorhaben auch einen kleinen Teil der Bausumme für „Kunst am Bau“ auszugeben, findet auch beim Restmüllheizkraftwerk Böblingen ihren sichtbaren Ausdruck. Der Altdorfer Maler Hans Bäurle gestaltete die Westfassade und der Gäufeldener Bildhauer Lutz Ackermann fertigte eine zwölf Meter hohe Stahlskulptur. Zum 5-jährigen Jubiliäum hat das Restmüllheizkraftwerk Böblingen zwei ebenso fantastische wie unterschiedliche Kunstwerke erhalten.

Zum einen wurde ein Graffitiwettbewerb unter dem Motto "sinnvoll genutzt - aus Müll wird Energie" ausgeschrieben. Die Gewinner wurden im Zuge einer offiziellen Enthüllung unter der Leitung von Herrn Prof. Helge Bathelt am 8. Mai 2004 bekannt gegeben und erhielten einen Scheck im Wert von 500,00 Euro - überreicht durch die Bauunternehmung Ralf Sklarski, Böblingen.

Zum zweiten wurde der Eingangsbereich des Verwaltungsgebäudes durch ein Gemälde von Herrn Prof. Frederick Bunsen bereichert.

2009 wurde die Sammlung dann um ein Kunstwerk aus Bürgerhand erweitert.


Malerei auf der Westfassade:
Format: 31 x 15 Meter
Technik: Silikatmalerei auf Beton mit zusätzlichen Betonteilen an den Säulen und der rechten Oberkante (Blüte)
Thema: Erhaltung der Natur
Entwurf und Ausführung:
Hans Bäurle, 71155 Altdorf, 1999

Stahlskulptur:
Höhe: 12 Meter
Technik: Restmüll eingegossen in Acryl
Entwurf und Ausführung:
Lutz Ackermann, 71126 Gäufelden, 1999

Graffiti-Kunstwerk:
Format: 6 x 2,80 m
Technik: Spraytechnik auf 10 mm dicken präparierten Spanplatten
Thema: Sinnvoll genutzt - aus Müll wird Energie
Entwurf und Ausführung:
Hendrick Wolff, 71111 Ehningen
Marcel Mendler, Leonberg

Bunsen-Gemälde:
Format: 130 x 140 cm
Technik: Gouache und Pastell auf Leinwand
Thema: Secrets of Colibita 2004
Entwurf und Ausführung:
Prof. Frederick Bunsen, 71354 Winnenden, 2004

„Bürger-Kunstwerk”
Unter Leitung von Hans Bäurle haben Besucher/innen im Rahmen des 10jährigen Jubiläum eine Bilder-Collage gestaltet.
Entwurf: Hans Bäurle,
71155 Altdorf, 2009.