Anlieferung

Vor dem Abkippen in der Halle wird jede Anlieferung nach der Zusammensetzung und Stückgröße kontrolliert. Müll, der sich nicht für die Verbrennung eignet, wird abgewiesen. Sperrige Abfälle werden aussortiert und über Sperrmüllpressen oder einen Schredder zerkleinert.

Die Anlieferungen setzen sich im Durchschnitt zu 72 Prozent aus Hausmüll, zu 7 Prozent aus Sperrmüll sowie zu 21 Prozent aus Gewerbe- und Baustellenabfällen zusammen.

Die Anlage war ursprünglich ausgelegt auf eine Jahreskapazität von 140.000 Tonnen. Dieses Grundkontingent dient als vertragliche Basis für die Aufteilung der Jahresanlieferungsmengen zwischen den vier Verbandspartnern. Die Stadt Pforzheim liefert ihre Abfallmengen über die Verbandspartner an.